Die deutschen Judoka haben am ersten Tag des Grand-Slam-Turniers in Paris die Medaillenränge verpasst.

Für die besten Platzierungen sorgten Tobias Englmaier (Großhadern) und Claudia Malzahn (Halle/Saale) als Fünfte.

Englmaier sorgte dabei in der Klasse bis 60 Kilogramm zunächst für eine Überraschung, als er den Olympiazweiten Ludwig Paischer (Österreich) bezwang. Im Viertelfinale kam dann aber gegen den Georgier Amiran Papinaschwili das Aus.

Malzahn musste sich in der Klasse bis 63 Kilogramm im Viertelfinale der erst 18 Jahre alten Französin Clarisse Agbegnenou geschlagen geben.

Romy Tarangul (Frankfurt/Oder), Mareen Kräh (Spremberg/beide 52 Kilogramm), Miryam Roper (Leverkusen) und Hannah Brück (Esslingen/beide 57 Kilogramm) schieden frühzeitig aus.

Am Sonntag greifen Olympiasieger Ole Bischof und Vizeweltmeister Andreas Tölzer ins Geschehen ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel