Zu Haftstrafen von 30 bzw. 18 Monaten und einer Geldbuße von jeweils 52.000 Euro sind in Peking zwei Olympia-Schwarzhändler verurteilt worden. Das berichtet die Tageszeitung "China Daily".

Der 41-jährige He Yongsheng hatte mit Hilfe seines Komplizen Fu Shuiguo für zwei Unternehmen mehr als 500 Eintrittskarten gekauft, diese dann aber für einen um 50 bis 60 Prozent höheren Betrag veräußert. Laut "China Daily" hatte die Polizei während der Spiele insgesamt 560 Schwarzhändler festgenommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel