Der ehemalige Junioren-Weltmeister Max Hartung hat beim Weltcup der Säbelfechter in Padua überraschend Platz drei belegt und damit sein bestes Ergebnis bei den Aktiven erreicht.

Der 21 Jahre alte Weltranglisten-76. musste sich im Halbfinale dem Weißrussen Dimitri Lapkes 11:15 geschlagen geben, stand aber erstmals auf einem Podestplatz.

Vize-Weltmeister Nicolas Limbach verlor in der Runde der letzten 32 gegen den Rumänen Gelu Florin Zalomir im Sudden Death 14:15 und belegte Platz 17. Es gewann der Südkoreaner Gu Bon Gil.

Auch im Mannschaftswettbewerb sorgten die Deutschen mit Platz zwei für eine Überraschung. Nach Siegen gegen den WM-Dritten Rumänien (45:42) und Weltmeister Russland 45:36 war im Finale nur Gastgeber Italien zu stark für das deutsche Quartett mit Hartung, Limbach, Björn Hübner und Johannes Klebes (beide Tauerbischofsheim).

"Die Jungs haben hier gezeigt, dass wir auch im Team ganz vorn mitmischen können. Wir haben gezeigt, dass wir im Säbel eine Macht sind", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel