Die kommissarische Geschäftsführerin Anja Berninger verlässt die Nationale Anti Doping Agentur (NADA).

Wie die NADA am Dienstag mitteilte, steht die 31 Jahre alte Juristin für die Besetzung des neuen hauptamtlichen Vorstandspostens und bei der Umstrukturierung der Stiftung nicht zur Verfügung. Sie scheidet am 31. März "auf eigenen Wunsch" aus.

Damit muss sich die NADA zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit nach einer neuen Führungskraft umsehen, nachdem Göttrik Wewer im September 2010 wegen interner Unstimmigkeiten zurückgetreten war. Berninger war für eine Stellungnahme am Dienstag zunächst nicht zu erreichen.

"Wir bedauern ihre Entscheidung sehr", sagte der NADA-Kuratoriumsvorsitzende Hanns Michael Hölz: "Anja Berninger hat dem Anti-Doping-Kampf in den vergangenen Jahren entscheidende Impulse gegeben und die NADA Deutschland auch international profiliert."

Berninger hatte ihre Arbeit für die NADA im Oktober 2006 aufgenommen und leitete seit August 2008 als Chefjustiziarin die Abteilung Recht und Verwaltung.

Das Bewerbungsverfahren für den neuen hauptamtlichen Vorstand läuft noch. Berninger galt als Favoritin auf den Posten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel