Degenfechter Jörg Fiedler hat beim Weltcup in Tallinn seinen ersten Saisonsieg gefeiert.

Der Leipziger setzte sich im Finale gegen Vizeweltmeister Gauthier Grumier (Frankreich) mit 15:13 durch. 2003 war Fiedler in Tallinn bereits Zweiter, 2005 und 2007 hatte der 33-Jährige Platz drei belegt.

Fiedler ist durch seinen insgesamt elften Weltcup-Erfolg nach Elmar Borrmann (1980), Volker Fischer (1981) und Uwe Proske (1985) erst der vierte Deutsche, der sich in die Siegerliste des seit 40 Jahren ausgetragenen Turniers einträgt.

"Ich habe heute immer meinen Rhythmus gefunden. Auch technisch ist es ganz gut gelaufen", sagte Fiedler. Bundestrainer Didier Ollagnon war voll des Lobes: "Das war erneut eine feine Leistung von Jörg. Drei Weltcup-Turniere, drei Mal in Folge in der Finalrunde, davon zwei Podestplätze, was will man mehr."

Die anderen deutschen Degenfechter sind dagegen weit von der Weltspitze entfernt. Sven Schmid aus Tauberbischofsheim schied wie sein Vereinskollege Martin Schmitt bereits in der ersten Runde aus, die weiteren deutschen Starter waren bereits in der Qualifikation gescheitert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel