Werner E. Klatten bleibt Aufsichtsrats-Vorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Einstimmig wiedergewählt wurden in Frankfurt/Main für eine dritte Legislaturperiode auch dessen Stellvertreter, die Schwimm-Ikone Franziska van Almsick und der frühere Segel-Weltmeister Michael Beckereit, heute Geschäftsführer Hamburg Wasser und Energie.

Nach einer Dikussion um bisherige Aktivitäten und Mandate des Aufsichtsratsvorsitzenden im Bereich Sportler- und Persönlichkeitsvermarktung erklärte der Stiftungsratsvorsitzende Jürgen Hubbert: "Das Gremium hat einstimmig festgestellt, dass es zu keinem Zeitpunkt konkrete Interessenkonflikte gegeben hat. Herr Klatten erklärte seinerseits, zur Vermeidung auch nur des Anscheins von Interessenkonflikten alle seine Mandate in der Geschäftsführung und damit verbundene Beteiligungen an Agenturen, die sich mit der Vermarktung von Persönlichkeiten aus dem Sport beschäftigen, spätestens bis zum Jahresende 2011 aufzugeben."

Neu im 12-köpfigen Kontrollgremium der Stiftung sind Thomas Berlemann, Geschäftsführer Vertrieb und Service der Deutschen Telekom, Jürgen Fitschen, Deutschland-Chef der Deutschen Bank, sowie Christa Thiel, Vize-Präsidentin Leistungssport des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Weiterhin vertreten sind der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Christoph Bergner, TV-Moderator Johannes B. Kerner, Hockey-Olympiasiegerin Marion Rodewald als Aktivenvertreterin, der frühere NOK-Chef Klaus Steinbach und Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber.

Werner E. Klatten, Michael Beckereit und Jürgen Fitschen bilden den Präsidialausschuss, Klaus Steinbach, Bodo Uebber und Werner E. Klatten den Finanzausschuss.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel