Der Sport bekommt im nacholympischen Jahr vom Bund mehr Geld. Im Zuge einer Sitzung des Haushaltsausschusses wurde der Sportetat des Bundesinnenministeriums um 12 Millionen auf jetzt 142 Millionen Euro aufgestockt.

Diese zwölf Millionen sind für die Stiftung Deutsche Sporthilfe, das Institut für angewandte Trainingsforschung, das Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten und den Sportstättenbau vorgesehn.

Außerdem beteiligt sich der Bund mit 400.000 Euro an den Entsendungskosten für die World Games 2009 in Taiwan.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel