Generaldirektor David Howman von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat ein düsteres Bild vom internationalen Sport gezeichnet. Die Unterwelt steuere den weltweiten Sport im großen Stil, sagte der Funktionär auf einer Doping-Konferenz in London.

Wie Howman betonte, würde mehr Geld in den illegalen Handel von Dopingmitteln als etwa für die Beschaffung von Heroin gesteckt. Die Informationen habe er aus seriösen Quellen wie der Strafverfolgung.

"Die Unterwelt, die an illegalen Wettspielen beteiligt ist, mischt kräftig beim Handel von Dopingmitteln mit. Es sind die gleichen Leute, keine neuen Kriminellen", meinte Howman.

Bereits vor fünf oder sechs Jahren hätte er auf die Zahlen und die Entwicklung hingewiesen. Interpol habe sich mittlerweile der Lage angenommen und spreche von einem besorgniserregenden Zustand.

Auch wachse die Korruption. So habe Howmann Hinweise erhalten, dass vermehrt versucht werde, Dopingkontrolleure zu bestechen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel