Als "Utopie" hat Jacques Rogge, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), die Vorstellung eines dopingfreien Sports bezeichnet.

Wer darauf hoffe, dass es Olympische Spiele zu hundert Prozent ohne Doping gebe, sei naiv, Betrug sei ein Teil der menschlichen Natur.

"Es gibt rund 400 Millionen Menschen weltweit, die Sport treiben, das sind keine 400 Millionen Heilige", sagte der IOC-Chef in einem Interview mit der "BBC". Man würde immer "Polizei, Richter, Gefängnisse, Regeln und Gesetze brauchen", so Rogge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel