Die deutschen Schützen haben zum Auftakt des Weltcups im südkoreanischen Changwon die Finalteilnahme verpasst.

Mit dem Luftgewehr fehlte Maik Eckhardt ein Ring, um in den Endkampf einzuziehen. Der Dortmunder belegte am Ende mit 594 Ringen Platz 13.

Tino Mohaupt (Suhl) kam als zweiter Starter des Deutschen Schützenbundes (DSB) mit 590 Ringen auf den 40. Platz. Der Sieg ging an den Ungarn Peter Sidi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel