Das Fahrerfeld für die Telekom Extreme Playgrounds ist perfekt: 28 Fahrer aus Europa, den USA und Australien gehen am Sonntag in der Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg-Nord in den Disziplinen BMX Dirt Jump und Mountainbike Slopestyle an den Start.

Deutschlands "Mountainbiker des Jahres", Amir Kabbani, darf sich auf dem komplett neu gestalteten Parcours berechtigte Hoffnungen auf einen Platz auf dem Treppchen und damit auf einen Teil der 40.000 Dollar Preisgeld machen.

Titelverteidiger Martin Söderström (Schweden) und der Vorjahreszweite Sam Pilgrim (Großbritannien) sind ebenfalls dabei. Aus deutscher Sicht könnte Benny Korthaus (München) für eine Überraschung sorgen. Im BMX konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf das 16 Jahre alte Ausnahmetalent Brett Banasiewicz sowie Titelverteidiger Anthony Napolitan (beide USA).

Im Slopestye wird ein Hindernisparcours mit unterschiedlichen Hindernissen in einem zusammenhängenden Lauf durchfahren und von einer Jury bewertet. Auf die BMX-Fahrer warten in der Kraftzentrale vier Erdhügel, die mit möglichst spektakulären Sprüngen überwunden werden müssen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel