Fecht-Olympiasieger Benjamin Kleibrink hat sich bei einem Motorradunfall an der Schulter verletzt und fällt ausgerechnet kurz vor Beginn der Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2012 in London auf unbestimmte Zeit aus.

Der 25 Jahre alte Florettspezialist aus Tauberbischofsheim streifte bei einem Unfall ein Auto mit seiner linken Fecht-Schulter und kann daher definitiv nicht an den ersten zur Qualifikation zählenden Weltcups in Shanghai (6. bis 8. Mai) und Seoul (20. bis 22. Mai) teilnehmen.

Eine genaue Diagnose steht noch aus, wann Kleibrink wieder auf die Planche zurückkehren kann, ist noch nicht sicher. "Das ist natürlich ein derber Rückschlag", sagte Florett-Bundestrainer Ulrich Schreck: "Das ist natürlich der ungünstigste Zeitpunkt. Aber dass wir jetzt um die Qualifikation bangen, kann man nicht sagen."

Um sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, müssen die deutschen Florett-Herren in der Mannschaft unter die ersten fünf der Weltrangliste kommen. Dadurch wären drei Mannschaftsfechter automatisch auch im Einzelwettbewerb startberechtigt.

Derzeit liegen die Deutschen auf Position acht. Für Kleibrink nominierte Schreck den Bonner Marius Braun nach.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel