Säbel-Vizeweltmeister Nicolas Limbach hat verletzungsbedingt auf das Finale des Fecht-Weltcups in Athen verzichten müssen.

In der Vorschlussrunde hatte sich der 25 Jahre alte Dormagener einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen, setzte jedoch sein Gefecht gegen den Rumänen Rares Dumitrescu fort und gewann souverän mit 15:9.

"Wir haben Nico nach dem Gefecht sofort aus dem Rennen genommen, um Schlimmeres zu vermeiden", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo. Limbach verteidigte mit Platz zwei die Führung in der Weltrangliste erfolgreich. Wie lange er pausieren muss, werden die weiteren Untersuchungen ergeben.

Das Viertelfinale erreichte der erst 18-Jährige Richard Hübers. Dort unterlag der Youngster dem späteren Gesamtsieger Aaron Szilagyi (Ungarn) mit 7:15. Nach dem letzten Gefecht war Hübers Achter, seine Teamkollegen Benedikt Wagner und Benedikt Beisheim erreichten die Plätze zehn und zwölf.

Am Samstag muss die deutsche Mannschaft ohne ihre Nummer eins Limbach beim Mannschafts-Weltcup antreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel