Gut zwei Wochen nach seinem Motorradunfall ist Fecht-Olympiasieger Benjamin Kleibrink auf dem Weg der Besserung.

Der Florettspezialist aus Tauberbischofsheim absolviert in der Reha bereits wieder leichtes Fitnessprogramm und wird voraussichtlich an der EM im Juli in Sheffield und der WM in Catania im Oktober teilnehmen können.

"Zum Glück hat sich die Verletzung als nicht so schlimm wie befürchtet herausgestellt", sagte Bundestrainer Ulrich Schreck: "Er hat wohl viele Glücksengel gehabt."

Kleibrink hatte sich Ende April bei dem Unfall einen Knorpelschaden in der linken Schulter zugezogen, der entgegen erster Prognosen aber nicht operiert werden musste.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel