Pekings Olympia-Organisatoren hoffen rund drei Monate nach Ende der Spiele auf weitere Millionen-Einnahmen. Ein nach der Schlussfeier geschnittenes Stück Rasen aus dem Olympiastadion sowie eine Miniaturausgabe der Olympischen Fackel aus dem Stahl, der für den Bau der Arena vorgesehen war und nicht mehr verbaut werden musste, soll bei Peking-Touristen zum Verkaufschlager werden.

Der Preis für das Souvenir liegt bei umgerechnet 330 Euro. Ein Absatz aller 10.000 vorhandenen Päckchen würden 3,3 Mi. Euro in die Kassen spülen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel