Die diesjährigen Kunstturn-Weltmeisterschaften werden ungeachtet der Reaktor-Katastrophe in Fukushima wie geplant vom 8. bis 16. Oktober in Tokio stattfinden.

Diese Entscheidung traf das Exekutiv-Komitee des Weltverbandes FIG auf einer Sitzung im kalifornischen San Jose.

Das Gremium folgte damit einer Empfehlung von FIG-Präsident Bruno Grandi. Der Italiener hatte darauf hingewiesen, dass er nach wissenschaftlichen Erkenntnissen keinen Grund sehe, die Welttitelkämpfe zu verlegen.

In den vergangenen Tagen hatte es in der Turnwelt unterschiedliche Meinungen darüber gegeben, ob die WM wie vorgesehen in der japanischen Hauptstadt ausgetragen werden könne.

Besonders Russland machte sich für einen Wechsel des WM-Standortes stark und brachte Moskau als Ersatz ins Gespräch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel