Weltmeister Peter Joppich hat beim Weltcupturnier der Florettfechter in St. Petersburg als Fünfter einen Podestplatz nur knapp verpasst.

Der Koblenzer scheiterte nach starken Vorstellungen erst im Viertelfinale mit 8:15 am späteren Sieger Andrea Baldini.

"Auch wenn es nicht zum Podestplatz gereicht hat, bin ich mit Peter sehr zufrieden. Er hat seinen Aufwärtstrend deutlich unter Beweis gestellt und mischt wieder ganz vorn mit", sagte Joppichs

Trainer Uli Schreck: "Diesmal war Baldini halt einen Tick besser, hat einen Drei-Treffer-Vorsprung gekonnt verteidigt. Aber beim nächsten Mal läuft es dann wieder anders."

Bis zu seiner Niederlage hatte der 28 Jahre alte Joppich den Südkoreaner Jeong Chang Young 15:12, seinen Bonner Nationalmannschaftskollegen Andre Weßels 15:12 und im Achtelfinale den Chinesen Huang Liangcai 15:11 besiegt.

Insgesamt schafften sieben von acht gestarteten Deutschen den Sprung unter die letzten 64. Neben Joppich und Weßels erreichten noch Dominik Behr und Sebastian Bachmann die Runde der besten 32, schieden hier nach Niederlagen gegen Roland Schlosser (Österreich/4:15) und Andrea Cassara (Italien/5:15) aus.

Eine beherzte Leistung zeigte der erst 20 Jahre alte Moritz Kröplin, der gerade erst von der U23-EM zurückgekehrt war. In der Runde der letzten 64 hatte er Baldini am Rand einer Niederlage.

"Moritz hat bis zum Schluss gekämpft und hätte ihn fast gehabt. Ein wenig fehlte ihm noch die Cleverness", sagte Schreck nach dem 12:14.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel