Olympiasiegerin Lena Schöneborn hat sich bei den internationalen deutschen Meisterschaften der Modernen Fünfkämpfer in Bonn den Titel gesichert.

Mit 5644 Punkten verwies die Lokalmatadorin am Samstag Vorjahressiegerin Eva Trautmann (5564) und die Tschechin Natalie Dianova auf die Plätze.

Die Berlinerin Annika Schleu wurde Vierte.

Schöneborn ging leicht angeschlagen ins Rennen. Dennoch legte die 25-Jährige bereits zu Beginn des Wettkampfes in ihrer Paradedisziplin Fechten die beste Leistung im Teilnehmerfeld vor.

Nach guten Ergebnissen im Schwimmen und Reiten ging sie mit einen knappen Vorsprung auf Trautmann ins abschließende Combined-Event (Laufen/Schießen).

Die Darmstädterin patzte nach einem engen Rennen beim letzten Schießen und musste sich am Ende Schöneborn geschlagen geben.

"Eva ist eine Top-Athletin und eine enorm starke Läuferin. Ich habe aber am Ende vielleicht etwas besser die Nerven behalten", sagte Schöneborn, die sich trotz des Sieges "noch nicht in Bestform" sieht.

Bundestrainerin Kim Raisner war mit der Leistung ihres Schützlings dagegen zufrieden und fand lobende Worte: "Lenas Stärke ist ihre Ausgeglichenheit. Sie hat keine wirkliche Schwäche und kann sich im Wettkampf voll fokussieren."

Am Sonntag geht es für die Männer des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf (DVMF) an gleicher Stelle um den nationalen Titel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel