Wolfgang Schäuble hat die deutschen Sportverbände mit Nachdruck aufgerufen, schnellstmöglich den ab 1. Januar 2009 geltenden NADA-Code in ihren Satzungen zu verankern. Sonst, warnte der CDU-Politiker, werde die Förderung eingestellt.

"Der NADA-Code wird zukünftig zuwendungsrechtliche Voraussetzung für finanzielle Unterstützung sein", stellte der Bundesinnenminister bei der DOSB-Mitgliederversammlung klar.

"Öffentliche Mittel dürfen nicht zu sehr in die Personalkosten fließen", gibt Schäuble für die Verteilung der Zuschüsse vom Bund vor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel