Der langjährige Mercedes-Chef Jürgen Hubbert ist Ehrenvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Er wurde auf Vorschlag des Aufsichtsrats durch das Kuratorium der Stiftung gewählt. Hubbert engagiert sich seit 1995 ehrenamtlich für die Deutsche Sporthilfe, die Daimler AG ist mit der Marke Mercedes-Benz seit 2008 einer der vier Nationalen Förderer der Stiftung.

"Wir schätzen uns überaus glücklich, die stets ergebnisorientierte Expertise und das wertvolle Know-how von Prof. Hubbert der Sporthilfe erhalten zu dürfen, denn als Ehrenvorsitzender gehört er weiterhin dem Aufsichtsrat an. Zudem bleibt er Mitglied im Stiftungsrat", sagte Werner E. Klatten, Vorsitzender des Aufsichtsrats, auf dessen Initiative hin Hubbert ausgezeichnet wurde.

Er ist neben Hans Wilhelm Gäb der zweite Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrats. Ehrenmitglieder sind Erika Dienstl und Walther Tröger.

Jürgen Hubbert war von 2001 bis 2011 Vorsitzender des Stiftungsrates der Sporthilfe und führte zudem als Vorsitzender des Aufsichtsrats zwischenzeitlich in Doppelfunktion die beiden wichtigen Gremien (2006/2007 und 2009/2010).

Bereits zuvor war Hubbert von 1995 bis 2000 als gewählter Vertreter des Kuratoriums Mitglied des Vorstandes, von 1999 bis 2000 stellvertretender Vorsitzender. Dem Sporthilfe-Aufsichtsrat gehörte er von der Gründung 2006 bis 2011 an.

Hubbert hat sich auf eigenen Wunsch vom Vorsitz des Stiftungsrats zurückgezogen, den jetzt ZDF-Intendant Markus Schächter einnimmt.

Neben Hubbert erhalten die beiden langjährigen Vorstands- und Aufsichtsrats-Mitglieder Hemjö Klein (ehemals Lufthansa und Deutsche Bahn) und Jürgen Nehls (ehemals Giesecke und Devrient) für ihre Verdienste die höchste Sporthilfe-Auszeichnung, die Ehrennadel in Gold mit Brillanten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel