Degenfechter Jörg Fiedler hat beim Weltcup in Buenos Aires den zehnten Platz belegt.

Der Vize-Weltmeister von 2005 mit der Mannschaft verlor im Achtelfinale gegen den Südkoreaner Kim Won Jin im sudden death mit 8:9.

Zuvor hatte er sich gegen den russischen Ex-Weltmeister Anton Awdejew mit 11:10 durchgesetzt und danach den Tschechen Jiri Beran 15:9 bezwungen.

Es gewann der französische Vizeweltmeister Gauthier Grumier.

"Jörg hat gut in das Turnier gefunden, gegen Awdejew stark gefochten. Am Ende war es ein wenig Pech, dass er im sudden death verliert", sagte Bundestrainer Didier Ollagnon: "Jörg hat sich deutlich stärker präsentiert, seine Formkurve zeigt klar nach oben."

Der deutsche Meister Christoph Kneip sowie Martin Schmitt und Sven Schmid schieden bereits in der ersten Hauptrunde aus.

Fecht-Weltmeister Peter Joppich ist bereits in der ersten Hauptrunde ausgeschieden.

Der Florettspezialist unterlag dem Ukrainer Rostislaw Herzik 7:15 und belegte am Ende Platz 33.

Zuletzt hatte Joppich, der sich bei der WM in Paris im vergangenen Jahr als erster Deutscher seinen vierten WM-Titel gesichert hatte, in St. Petersburg Platz fünf erreicht.

Bester Deutscher in Kuba war Sebastian Bachmann auf Platz 13, es gewann der Italiener Andrea Cassara.

Olympiasieger Benjamin Kleibrink laboriert weiterhin an den Folgen seines Motorradunfalls und war nicht am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel