Die siebenmalige Weltmeisterin Sonja Pfeilschifter hat beim Weltcup der Sportschützen in München mit dem Sportgewehr die Goldmedaille abgeräumt.

Mit 687,1 Ringen gewann die 40-Jährige aus Ismaning vor der Dänin Stine Nielsen (685,5) und der Chinesin Xiangyan Wan (682,5).

"Der Sieg war mir sehr wichtig, denn damit habe ich mich auch mit dem Sportgewehr für das Weltcupfinale im Herbst qualifiziert", sagte Pfeilschifter.

Nach dem Erfolg von Christian Reitz (Raunheim) am Vortag mit der Schnellfeuerpistole war es beim Heim-Weltcup der zweite Sieg für die deutschen Schützen.

Barbara Lechner (Triftern), die sich erst im Stechen für das Finale qualifiziert hatte, belegte den sechsten Rang. Melanie Kunz (Unna) beendete den Wettkampf auf der Olympiaschießanlage Garching-Hochbrück auf dem 66. Platz.

Die Quotenplätze für Olympia 2012 in dieser Disziplin hatten Pfeilschifter und Lechner dem Deutschen Schützenbund (DSB) bereits bei der WM im Vorjahr an gleicher Stätte gesichert.

Bei den Männern schieden mit der Luftpistole alle deutschen Teilnehmer im Vorkampf aus.

Der Karlsruher Abdullah Ustaoglu kam auf Platz 19, Hans-Jörg Meyer (Wolfenbüttel) wurde 36. und Patrik Lengerer (Stuttgart) belegte den 47. Rang.

Es siegte der Türke Yusuf Dikec mit 687,3 Ringen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel