Glück im Unglück für den spanischen Säbelfechter Jaime Marti: Bei einem Trainingsunfall durchstach der Trainingspartner des Olympiazwölften der Spiele in Peking die Hand Martis, wichtige Nerven und Muskeln wurden jedoch nicht verletzt.

Der Spanier trug nach ersten Angaben einen komplett funktionsfähigen Handschuh, der jedoch die Klinge nicht stoppen konnte. Marti wird mehrere Wochen ausfallen.

Nach einem Unfall 2009 hatte es im Fechtsport bereits Diskussionen um die Sicherheit gegeben. Bei der Junioren-EM hatte eine Klinge die damals neu eingeführten transparenten Masken durchstoßen und einen Fechter leicht verletzt.

Nach heftigen Protesten hatte der Weltverband FIE wenige Monate später das Tragen der Masken in den Disziplinen Degen und Florett verboten. Im Säbel sind sie noch erlaubt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel