Säbel-Vizeweltmeister Nicolas Limbach aus Dormagen hat beim Fecht-Weltcup in New York die Krönung einer starken Vorstellung nur knapp verpasst.

Im Finale nach zuvor fünf überzeugenden Siegen musste sich der 25-Jährige dem russischen Weltranglistenersten Alexej Jakimenko mit 9:15 geschlagen geben.

Für Ex-Weltmeister Limbach war die Finalteilnahme auf dem Weg zur EM in Sheffield (13. bis 19. Juli) die dritte Podestplatzierung bei einem Weltcup in Serie.

Sein Klubkollege Benedikt Wagner kam in "Big Apple" bis ins Achtelfinale.

Limbachs Schwester Anna erreichte in der Damen-Konkurrenz ebenfalls die Runde der besten 16 und damit ihr bestes Ergebnis bei einem Übersee-Weltcupturnier.

Nur mäßig erfolgreich verlief für die deutschen Fechterinnen der Degen-Weltcup in Sydney. Nach dem 15. Platz von Olympiasiegerin Britta Heidemann (Leverkusen) belegte die Mannschaft im abschließenden Team-Wettbewerb als WM-Zweiter lediglich den 14. Rang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel