Die deutschen Säbelfechter haben beim Weltcup in New York wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation geholt.

Fünf Wochen nach dem Erfolg in Madrid belegte das Team um Vizeweltmeister Nicolas Limbach aus Dormagen beim Mannschafts-Weltcup in Big Apple Platz drei hinter Rumänien und Russland.

"Wir haben erneut einen Podestplatz geholt, fechten stabil und beißen uns in der Weltrangliste vorn fest. Das ist wichtig, geht es doch um die Olympiateilnahme", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo.

Limbach, seine Klubkameraden Benedikt Beisheim und Max Hartung sowie Björn Hübner (Tauberbischofsheim) setzten sich in ihrem Auftaktgefecht gegen Spanien mit 45:39 durch.

Im Viertelfinale wurde Ungarn mit 45:32 bezwungen, ehe es im Halbfinale ein 40:45 gegen Weltmeister Russland gab.

Im kleinen Finale siegten Limbach und Co. gegen Vizeweltmeister Italien 45:44. Das Finale entschied Rumänien mit 45:40 gegen Russland für sich.

Im Damensäbel belegten Alexandra Bujdoso (Koblenz), Stefanie Kubissa (Dormagen), Anja Musch (Künzelsau) und Sibylle Klemm (Tauberbischofsheim) Rang neun. Sieger wurde Russland vor China und den USA.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel