Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat auf das Dopinggeständnis von Antonio Pettigrew reagiert und den 4x400-m-Weltrekord der US-Männer annulliert. Die 2:54,20 Minuten werden nicht länger in den Rekordbüchern geführt.

Stattdessen gelten nun die 2:54,29 Minuten von der WM 1993 in Stuttgart, die damals ebenfalls eine US-Staffel mit Andrew Valmon, Qunicy Watts, Butch Reynolds und Michael Johnson aufstellte.

Pettigrew hatte Doping mit Wachstumshormonen und dem Ausdauermittel EPO bis zurück ins Jahr 1997 gestanden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel