Die Datenschutzbeauftragten der Länder Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein haben die geltenden Regelungen im Anti-Doping-Kampf als "rechtlich nicht akzeptabel" bezeichnet und fordern eine gesetzliche Regelung.

"Wir werden seit Jahren von der NADA (Nationale Anti Doping Agentur, d. Red.) vertröstet. Da werden Ergebnisse auf die lange Bank geschoben. Es wird Zeit, dass der Gesetzgeber einschreitet, und wir wollen diesen Prozess nun beschleunigen", sagte Edgar Wagner, Datenschutzbeauftragter von Rheinland-Pfalz.

Gemeinsam mit seinem schleswig-holsteinischen Kollegen Thilo Weichert legte Wager ein Positionspapier vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel