Flintenschützin Katrin Quooß hat zum Auftakt der Schieß-Europameisterschaften in Belgrad in der olympischen Trapdisziplin die Medaillenränge verpasst.

Die 24-Jährige aus Kyritz belegte nach 70 Treffern im Vorkampf mit insgesamt 86 getroffenen Scheiben den sechsten und damit letzten Platz des Finals.

Dennoch zeigte sich Quooß, die erst im Stechen die Runde der besten Sechs erreicht hatte, zufrieden: "Man darf ja auch nicht vergessen, dass es ja erst mein zweites internationales Finale auf diesem hohen Niveau war."

Beim Weltcup in Maribor (Slowenien) hatte es Quooß zuvor noch auf 92 Treffer gebracht und dem Deutscher Schützen Bund (DSB) mit Rang vier einen Quotenplatz für Olympia 2012 gesichert.

Jana Beckmann als 18. (66) und Sonja Scheibl (63) als 28. hatten das Finale der besten Sechs klar verpasst. Der Sieg in der serbischen Hauptstadt ging an die Spanierin Fatima Galvez (95) vor Jelena Tkatsch (Russland/93) und Delphine Racinet (Frankreich/93).

Bei der EM sind geht es noch bis zum 13. August um Medaillen und in elf olympischen Disziplinen um insgesamt 48 Quotenplätze für die Sommerspiele 2012 in London.

In Belgrad stehen zwar die olympischen Wettbewerbe mit der Luftpistole und dem Luftgewehr nicht auf dem EM-Programm.

Dafür werden auch die Titel in den nichtolympischen Disziplinen mit der Standard- und der Zentralfeuerpistole sowie über die 300-Meter-Distanzen mit dem Gewehr vergeben.

Hier tritt Richard Dietzsch aus Oberau zur Titelverteidigung im Liegendschießen an. Auch im Juniorenbereich werden die Europameister gesucht. Der DSB ist mit insgesamt 65 Schützen vertreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel