Insgesamt 14 Medaillen haben die deutschen Inlineskater bei den Europameisterschaften auf der Bahn und Straße in den Niederlanden eingefahren.

Die Athleten des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes (DRIV) holten vier Goldmedaillen, allesamt durch Damen, sechsmal Silber und viermal Bronze.

Bei den Wettkämpfen auf der parabolischen 200-m-Bahn von Heerde gab es für die deutschen Skaterinnen zwei Goldmedaillen, dreimal Silber einmal Bronze:

Die 3000-m-Frauenstaffel mit Sabine Berg (Gera), Jana Gegner (Berlin) und Mareike Thum (Darmstadt) verteidigte ihren Titel erfolgreich, Gegner gewann die 500 m und wurde über 300 m und 1000 m jeweils Zweite.

Berg holte zudem Silber in der 10.000-m-Ausscheidung, Thum Bronze in der 10000 m-Punkte-Ausscheidung.

Auf dem 550 m langen Straßenkurs vor dem Fußballstadion des FC Zwolle holte das deutsche Team derweil jeweils zwei Medaillen jeder Farbe.

Im 15.000-m-Ausscheidungsrennen und über 500 m gab es jeweils Gold für die Thüringerin Berg und Bronze für die Berlinerin Gegner, außerdem Silber (Berg, Gegner, Thum) in der 5000-m-Staffel hinter Gastgeber Niederlande.

Die einzige Medaille für die deutschen Männer holte der Tuttlinger Matthias Schwierz mit Silber im 200-m-Einzelsprint.

Im abschließenden Marathonrennen auf einem drei Kilometer langen Parcours in der Innenstadt von Zwolle verwies die Belgierin Nele Armee Titelverteidigerin Sabine Berg aus Gera auf Rang zwei und verhinderte damit Bergs vierten Sieg in Serie. Gegner wurde Dritte.

Mit ihren drei Titeln hat die 21 Jahre alte Berg seit 2008 bereits 13 EM-Goldmedaillen gewonnen. Erfolgreichster Teilnehmer war in Zwolle mit sechs Goldmedaillen der Belgier Bart Swings.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel