Bei der Generalprobe für die Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Montpellier/Frankreich (19. bis 25. September) haben die beiden deutschen Starterinnen die Top Ten verpasst.

Dank Wildcards dürfen Laura Jung (106,025 Punkte) und Jana Berezko-Marggrander (105, 975/beide Schmiden) als 13. und 14. beim Berlin Masters aber trotzdem am Sonntag am Final-Wettkampf des Grand-Prix-Wettbewerbs teilnehmen.

Der Tagessieg in der Max-Schmeling-Halle sicherte sich die russische Olympiasiegerin und Weltmeisterin Jewgenija Kanajewa (117, 325) vor ihren Landsfrauen Darija Dmitrijewa (115,650) und Darija Kondakowa (115,425).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel