Fooshee on Fire: Alle guten Dinge sind vier - exakt das muss sich Tom Fooshee (USA) gedacht haben und sicherte sich am Samstagabend zum vierten Mal den Titel bei den Telekom Extreme Playgrounds vor ausverkauftem Haus in Pinneberg.

Während die Mit-Finalisten Rocco van Straten (NED) und Lior Sofer (ISR) schon nach der ersten Runde deutlich zurückfielen, versuchte Dominik Gührs dem Texaner bis kurz vor Schluss an den Fersen zu bleiben - konnte jedoch die 82.33 Punkte aus Fooshees bestem Run nicht mehr knacken.

Dominik Gührs bester Run, und damit sein Fahrschein auf den zweiten Platz der Telekom Playgrounds, wurde mit 77 Punkten gewertet.

Den dritten Platz erreichte der Niederländer Rocco van Straten. Titelverteidiger und Favorit Fredy von Osten (Hamburg) schied nach einigen unglücklichen Patzern bereits in der zweiten Runde aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel