Beim zweitägigen Meeting um die Breeders Crown (Züchter-Krone) auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen hatte Marion Jauß (Neritz) gleich doppelten Grund zur Freude.

Die engagierte Großbesitzerin, Züchterin und erfolgreiche Amateurfahrerin konnte beim Treffen der Jahrgangs-Besten am Sonntag zwei "Kronen" mit nach Hause nehmen.

Außerdem gab es für Traber von Jauß noch zwei zweite Plätze.

Stutenderby-Siegerin What a Feeling hatte mit Champion Roland Hülskath (Mönchengladbach) zunächst den Hauptlauf für die dreijährigen Stuten für Jauß gewonnen.

Im Stuten-Hauptlauf für die Zweijährigen war dann auch Enigma mit Michael Schmid (Oberhausen) für das Jauß-Quartier nicht zu bezwingen.

Im Hauptlauf für die dreijährigen Hengste und Wallache behielt Cao Dai mit dem schwedischen Spitzenfahrer Erik Adielsson gegen Impact As, der ebenfalls von Michael Schmid für Marion Jauß aufgeboten wurde, die Oberhand.

Cao Dai, der in Schweden von Stig H. Johansson trainiert wird, empfahl sich damit auch für den Grand Prix de l'U.E.T., der im nächsten Jahr ebenfalls in Gelsenkirchen ausgetragen wird.

Dort geht es dann für die besten Vierjährigen Europas um mehr als 400.000 Euro.

Der ebenfalls aus Schweden angereiste Hengst Tristan Toro gewann mit seinem finnischen Trainer Veijo Heiskanen den Zweijährigen-Hauptlauf für Hengste und Wallache.

Bei den Vierjährigen triumphierte Il Lamborghini mit Conrad Lugauer (Schweden) im Hauptlauf der Hengste und Wallache vor dem Jauß-Schützling Baltimore As mit Hülskath.

Im Stutenlauf war Stormy Pearl, gesteuert von Erik Adielsson, die Beste.

Insgesamt gab es an den beiden Breeders Crown-Renntagen auf der Bahn am Nienhausen Busch rund 400.000 Euro Preisgeld zu gewinnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel