Rupert Murdoch will dem angeschlagenen Pay-TV-Sender Premiere mit einer Kapitalerhöhung in Höhe von 450 Mio. Euro unter die Arme greifen.

"Die vereinbarte Finanzierungsstruktur ist die Voraussetzung für das Überleben von Premiere", erklärte der Vorstandsvorsitzende Mark Williams.

Murdoch knüpft sein Engagement an die Bedingung, dass die Finanzaufsicht ihn davon befreit, den übrigen Aktionären ein Angebot zur Übernahme des Senders machen zu müssen.

Die Banken haben bei einer Kapitalerhöhung offenbar Kredite in Höhe von 525 Mio. Euro zugesagt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel