Als Protest gegen die Suspendierung durch die Arabische Liga boykottiert Syrien die Arabischen Spiele vom 9. bis 23. Dezember in Katar.

Die Entscheidung der Liga sei ein "dunkler Punkt" in ihrer Geschichte, erklärten das Syrische Olympische Komitee und der Sportverband der amtlichen Nachrichtenagentur "SANA" zufolge.

Die Sportler wollten "der Verschwörung gegen ihr Land entgegentreten". Die Organisatoren der Spiele waren am Montag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Von dem Boykott betroffen sind 250 Athleten, die in 21 Sportarten antreten sollten. Die Arabischen Spiele gehen auf eine Idee des ersten Generalsekretärs der Arabischen Liga, Abdul Rahman Hassan Assam zurück.

Die Liga hatte wegen der gewaltsamen Unterdrückung der syrischen Opposition beschlossen, die Mitgliedschaft des Landes auszusetzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel