Frankreichs Radsport-Idol Jeannie Longo muss keine Dopingsperre befürchten.

Der nationale Rad-Verband FFC sprach die 53-Jährige vom Vorwurf frei, gegen die Anti-Doping-Bestimmungen verstoßen zu haben.

"Jeannie Longo wird nicht länger verfolgt", teilte die FFC in einer Presseerklärung mit.

Die Olympiasiegerin von Atlanta und 13-malige Weltmeisterin auf der Straße war zunächst beschuldigt worden, dreimal gegen die Kontrollmeldepflicht der französischen Antidoping-Agentur AFLD verstoßen zu haben.

Zuletzt war Longo im Juni an ihrem gemeldeten Trainingslager in den USA von den Kontrolleuren nicht angetroffen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel