Der pakistanische Cricket-Spieler Salman Butt muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Der 27-Jährige wurde wegen Spielmanipulation und Wettbetrugs verurteilt. Sein Landsmann Mohammad Aamer (19) muss sechs Monate in einer Institution für junge Straftäter arbeiten.

Der Einspruch der beiden Cricket-Spieler gegen das Urteil lehnte ein Berufungsgericht in London ab.

In dem Wettskandal, der die Cricketwelt erschüttert hatte, handelte es sich um absichtlich regelwidrige Würfe in einem Test-Länderspiel gegen England 2010, die das Geschehen derart beeinflusst hatten, dass Dritte Wettgewinne einfahren konnten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel