Säbelfechter Björn Hübner hat trotz seiner Fingerverletzung die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London fest im Blick.

Der Tauberbischofsheimer, der sich im Trainingslager in Paris in der vergangenen Woche einen Riss des Seitenbandes am rechten Daumen zugezogen hatte, wurde am Dienstag erfolgreich operiert.

"Jetzt habe ich zwei Wochen einen Gips dran und kann an zwei Turnieren nicht teilnehmen. Aber danach bin ich wieder topfit für die Mannschaft und für mich", sagte der 26-jährige Hübner in einem Radiointerview.

Am Wochenende wollte er eigentlich beim Weltcup im bulgarischen Plowdiw um Weltranglistenpunkte fechten.

Hinter dem für Olympia gesetzten Vize-Weltmeister Nicolas Limbach sowie dem EM-Dritten Max Hartung kämpft Hübner mit Benedikt Wagner um den dritten Olympia-Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel