Mit einer rauschenden Ballnacht hat die Stiftung Deutsche Sporthilfe Athleten und Förderer auf das Olympia-Jahr 2012 eingestimmt und einen Benefizerlös von 800.000 Euro erzielt.

Beim 42. Ball des Sports in den Wiesbadener Rhein-Main-Hallen kamen gut fünf Monate vor Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in London unter dem Motto "Eine Nacht für Gold" somit 100.000 Euro mehr zusammen als noch im Vorjahr.

"Mit dieser Summe werden wir auch die Sporthilfe-Förderung von 120 Top-Athleten bis London finanzieren können", sagte Sporthilfe-Chef Dr. Michael Ilgner.

Neben Sport-Prominenz wie der stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Sporthilfe Franziska van Almsick, Formel-1-Fahrer Nico Rosberg, Olympiasieger Mathias Steiner (Gewichtheben) oder dem ehemaligen Tour-de-France-Sieger Jan Ulrich waren auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und zahlreiche hochrangige Wirtschaftsvertreter in Wiesbaden zu Gast.

Die Ball-Besucher wurden durch ein Drei-Gänge-Menü, aber auch durch ein buntes, sportspezifisches Show-Programm unterhalten. In einem eigens installierten 3,50 Meter tiefen Wasserbecken mit Plexiglaswand führten Synchronschwimmer, Kanuten und Wasserspringer ihre Sportarten inmitten des Ballgeschehens vor.

Ilgner unterstrich derweil noch einmal die Bedeutung der Kampagne "Dein Name für Deutschland". Private Förderer können sich ab drei Euro im Monat engagieren.

"Wenn all diejenigen, die sich über die Erfolge freuen, dazu auch einen kleinen Förderbeitrag leisten, können wir in der Summe sehr viel bewegen und Talenten Chancen eröffnen", sagte Ilgner.

Insgesamt stehen der Sporthilfe jährlich rund zwölf Millionen Euro zur Unterstützung der rund 4000 Athleten zur Verfügung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel