Säbelfechter Nicolas Limbach hat den Grand Prix in Plowdiw gewonnen und sechs Monate vor den Olympischen Spielen in London erneut seine Weltklasse unter Beweis gestellt.

Für den 26 Jahre alten Vize-Weltmeister aus Dormagen war es bereits der dritte Sieg in Bulgarien. Im Finale ließ er seinem südkoreanischen Kontrahenten Gu Bon Gil beim 15:3 keine Chance.

Bis auf den am Daumen verletzten Björn Hübner (Tauberbischofsheim) waren mit mit dem EM-Dritten Max Hartung, Benedikt Wagner (beide Dormagen) und Johannes Klebes (Tauberbischofsheim) alle deutschen Topathleten auf der Planche.

Auch deren Leistungen stimmten Bundestrainer Vilmos Szabo positiv: "Vier Athleten waren im Achtelfinale. Das konnte keine andere Nation vorweisen."

Beim nächsten Teamwettbewerb am 19. Februar in Padua (Italien) ficht die deutsche Equipe wieder um Weltranglistenpunkte. Als momentan drittplatziertes Team gilt es für Limbach und Co. dann, diese Position zu verbessern, um in der Setzliste des olympischen Turniers in London (28. Juli bis 5. August) weit oben zu stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel