Zwei Athleten haben 2008 durch Doping-Vergehen gegen den Eid der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) verstoßen und müssen deshalb mit der Rückzahlung von Fördergeldern rechnen.

Die Sporthilfe nannte aber weder Namen noch Sportart der betroffenen Athleten. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Verstöße gegen den von 5350 Sportlern seit seiner Einführung im Jahr 2007 unterzeichneten Eid auf sechs.

Die Unterzeichnung des Eids ist Voraussetzung, um überhaupt Fördergelfer zu erhalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel