Vancouver versucht mit einem Eilantrag auf Änderungen der Stadtgesetze das millionenschwere Finanzloch bei den Bauvorhaben für die Olympischen Winterspiele 2010 zu stopfen.

Die Änderung ist nötig, um weitere Subventionen von der Provinz British Columbia zu erhalten. Die Finanz-Lücke beträgt mittlerweile 275 Millionen Euro. "Einen Baustopp werde es nicht geben", beschwört Bürgermeister Gregor Robertson.

Die Kosten für das olympische Dorf sind längst außer Kontrolle geraten. Die Baukosten stiegen bereits auf 540 Millionen Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel