65 belgische Sportler haben nach Angaben des flämischsprachigen TV-Senders "Een" eine Klage gegen die Antidopingbehörde der Region Flandern eingereicht.

Die Athleten fühlen sich in ihrer Privatsphäre verletzt, weil sie gemäß des Kontrollsystems seit 1. Januar dieses Jahres ihren Aufenthaltsort drei Monate im Voraus anzugeben haben.

Zu der Gruppe der Kläger gehören die Spieler von Fußball-Erstligist KV Mechelen, die Volleyballer des Spitzenklubs Roeselare und einige Radprofis vom Team Quickstep.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel