Britta Heidemann lässt die Fortsetzung ihrer Karriere noch offen.

"Ich überlege derzeit, ob ich weitermachen soll. Ich habe das Training wieder aufgenommen. Wir werden sehen, was draus wird", meinte die Olympiasiegerin von Peking 2008 und Zweite von London 2012 bei der Mitgliederversammmlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Samstag in Stuttgart.

Die Degenfechterin, die 2008 ihr Studium der chinesischen Regionalwissenschaften erfolgreich abgeschlossen hatte, erwarb zuletzt in China die Rennfahrerlizenz und begleitete Außenminister Guido Westerwelle auf einer Reise zum 40. Jubiläum der deutsch-chinesischen Diplomatie.

Britta Heidemann und Ruderer Kristof Wilke aus dem Deutschland-Achter erhielten in Stuttgart als erste deutsche Athleten den neu geschaffenen Olympic Medalist Pin des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

Dieses kleine Abzeichen sollen alle Olympiamedaillengewinner erhalten.