Die ärztliche Schweigepflicht steht über der Pflicht, Doping im Sport aufzuklären. Das erklärte der Vorsitzende der Ethikkommission der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Urban Wiesing, in Berlin.

"Ärzte sind weder verpflichtet noch berechtigt, Anzeige zu erstatten", sagte Wiesing. Einzige Ausnahme sei Minderjährigen-Doping. Zudem hätten Ärzte kein Recht, eine medizinische Behandlung wegen Dopings abzubrechen. In solchen Fällen sollten Ärzte lediglich über Risiken aufklären.

Wiesing kritisierte das Vollzugsdefizit in Fällen, in denen Dopingverstrickungen von Ärzten bekannt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel