Der italienische Erfolgstrainer Andrea Magro soll die deutschen Florettfechterinnen wieder zurück in die Weltspitze führen.

"Wir sind nicht mehr die Nummer eins, zwei oder drei in der Welt, doch wir wollen mit ihm wieder dahinkommen", sagte Verbandspräsident Gordon Rapp bei der Vorstellung des Starcoaches in Tauberbischofsheim.

Magro erhält beim Deutschen Fechter-Bund (DFeB) einen langjährigen Vertrag bis 2020 und weitreichende Entscheidungsgewalt.

Entgegen der bisherigen Regelung ist er beispielsweise bei Nominierungen nicht mehr an Ranglistenplätze gebunden.

"Es ist einer der wichtigsten Tage in meinem Leben und eine fantastische Chance. Das Fechten hat sich in den letzten zehn Jahren verändert. Deutschland ist dabei ein wenig stehen geblieben", sagte Magro, der als einer der erfolgreichsten Fechttrainer der Geschichte gilt.

Der Italiener war bis 2009 Coach der seit Jahren in der Welt führenden italienischen Florettfechterinnen um die sechsmalige Olympiasiegerin Valentina Vezzali.

In seiner 14-jährigen Amtszeit holten seine Schützlinge 16 olympische Medaillen und 39-mal Edelmetall bei Weltmeisterschaften.

Zuletzt betreute er die Auswahl Japans.

Die deutschen Florettfechterinnen hatten zuletzt die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London verpasst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel