Brasiliens Senat hat einer Gesetzesvorlage zugestimmt, mit der die Amtszeit von Sportfunktionären auf maximal acht Jahre beschränkt wird.

Die Vorgabe gilt für Verbände, die für ihre Arbeit öffentliche Mittel erhalten.

Mit dem am Dienstagabend (Ortszeit) verabschiedeten Gesetz dürfen die Funktionäre nach einem vierjährigen Mandat höchstens einmal wiedergewählt werden. Davon dürfte das Nationale Olympische Komitee (COB) und möglicherweise auch der Nationale Fußballverband (CBF) betroffen sein.

COB-Präsident Carlos Nuzman (71) ist bereits seit 1995 im Amt und auch beim CBF sind jahrzehntelange Präsidentschaftsmandate üblich.

Nach der Gesetzesvorlage dürfen anstatt des Amtsinhabers nach zwei Mandaten auch nicht deren Ehepartner oder Verwandte zweiten Grades gewählt werden.

Das Gesetz, das die Transparenz bei Sportverbänden erhöhen soll, wurde bereits vom Abgeordnetenhaus gebilligt und geht nun zur letzten Entscheidung zur Präsidentin Dilma Rousseff.

Die Senats-Zustimmung wurden von mehreren Ex-Sportlern begrüßt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel