Einen Tag nach dem vierten Gold in Serie von Teamkollegin Christine Wenzel hat Sven Korte aus Ibbenbüren im Skeetwettbewerb bei der Flinten-WM in Lima (Peru) knapp an einer Medaille vorbeigeschossen.

Der 23-jährige Westfale erreichte zwar das Stechen um den Einzug ins Match um die Bronzemedaille, schied dort aber mit 3:4 gegen Giancarlo Tazza (Italien) aus und belegte den fünften Platz.

Gold ging an den Dänen Jesper Hansen, der sich im Finale nach einer fehlerfreien Serie mit 16:15 gegen den Italiener Ennio Falco durchsetzte. Bronze sicherte sich der Schwede Henrik Jansson. Am Vortag war die Peking-Olympiadritte Wenzel nach 2007, 2009 und 2011 wieder Skeet-Weltmeisterin geworden.

Bereits nach dem ersten Tag lag Sven Korte mit optimalen 50 Treffern in der Spitzengruppe dieses hochkarätigen Feldes.

Nach einer 24er-Runde am zweiten Tag folgten in den entscheidenden letzten Durchgängen noch einmal 24 und zum Abschluss 25 Treffer, so dass der junge DSB-Schütze mit insgesamt 123 getroffenen Scheiben als Fünfter in das Halbfinale ging.

Hier gibt's alle Mehrsport-News

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel