Der zweimalige Windsurf-Weltmeister Philip Köster will beim 30. Weltcup vor Sylt seine Ausnahmestellung bestätigen und einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung machen.

"Der Weltcup auf Sylt bedeutet mir sehr viel. Es sind super viele Zuschauer da, so um die 100.000. Es ist einfach ein tolles Ereignis", sagte der 19-Jährige dem "SID".

Den angepeilten Titel-Hattrick im Wellenreiten kann der Weltranglistenerste auf der Nordseeinsel allerdings noch nicht perfekt machen.

Weil der Dachverband der professionellen Windsurfer PWA in der Nacht zu Donnerstag kurzfristig noch einen zusätzlichen Termin im Dezember auf Maui in den Kalender aufgenommen hat, muss Köster seine Siegesparty verschieben.

Köster, der auf Sylt voraussichtlich am Samstag erstmals an den Start gehen wird, hofft auf gute Windbedingungen.

"Es sind zwar nicht Bedingungen wie auf Hawaii, aber man kann auch Glück haben. Im letzten Jahr waren zum Beispiel klasse Bedingungen, und ich hatte viel Spaß", sagte der Vorjahressieger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel