Die Nationalen Anti-Doping-Agenturen der Nachbarländer Deutschland, Österreich, Frankreich und Schweiz haben eine stärkere Zusammenarbeit vereinbart.

"Sport findet grenzüberschreitend statt. Damit muss auch die Bekämpfung des Dopings grenzüberschreitend erfolgen", sagte Deutschlands NADA-Vorsitzender Armin Baumert nach einem Vier-Länder-Treffen in Ittingen.

Die Kooperation soll auf verschiedenen Feldern erfolgen und den durch die Einführung des neuen WADA-Codes am 1. Januar 2009 gestiegenen administrativen Aufwand verringern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel