Der Schweizer Denis Oswald bleibt nach einer chaotischen Wahl Präsident der einflussreichen Vereinigung der 26 Internationalen Olympischen Sommersportverbände (ASOIF).

Auf der ASOIF-Vollversammlung in Denver erhielt der 61-Jährige 19 von 26 Stimmen.

Sein Herausforderer, der umstrittene Handball-Weltpräsident Hassan Moustafa (Ägypten), hatte kurz vor der Wahl seine Kandidatur zurückgezogen.

Seine fadenscheinige Begründung: Die ASOIF-Mitglieder durften während der Abstimmung sitzen bleiben und mussten nicht einzeln zur Wahlurne vortreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel